Gebratene Leber mit Lebersauce auf Bandnudeln

Leber rosé gebraten mit Nudeln und viel Sauce

Leber rosé gebraten mit Nudeln und viel Sauce

Ich hatte noch grobe Leberwurst übrig und wollte daraus eine Sauce zubereiten. Was bietet sich da besser an, das Sößchen zuzubereiten und dazu eine Scheibe Rinderleber anzubraten. Verwendet habe ich für das Sößchen noch Sardellen, Schalotte und Knoblauch. Für ein wenig Schärfe und Farbe kommt eine rote Jalapenõ hinein. Dann flambiert mit etwas Cognac. Und verfeinert wird das Sößchen mit etwas Sahne. Dazu Bandnudeln als Beilage.

Zutaten für 1 Person:

  • 1 Scheibe Rinderleber (100 g)
  • 1 Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Jalapenõ
  • 3 Sardellen (eingelegt)
  • 50 g grobe Leberwurst
  • 2 cl Rémy Martin Cœur de Cognac
  • 100 ml Sahne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • Butter
  • Bandnudeln

Zubereitungszeit: Vorbereitungszeit 5 Min. | Garzeit 15 Min.

Angerichtet auf dem Teller, mit leicht scharfer Lebersauce

Angerichtet auf dem Teller, mit leicht scharfer Lebersauce

Schalotte und Knoblauchzehen schälen. Schalotte in Streifen schneiden, Knoblauch klein schneiden. Jalapenõ in Ringe schneiden. Nudeln nach Anleitung zubereiten. Währenddessen Butter in einem kleinen Topf erhitzen und die Sardellen darin anbraten, bis sie zerfallen. Schalotte, Knoblauch und Jalapenõ dazugeben und mit anbraten. Leberwurst hinzugeben, ebenfalls mit anbraten und etwas verrühren. Mit dem Cognac ablöschen und flambieren. Sahne hinzugeben. Alles gut verrühren. Salzen und abschmecken. Warmstellen. Leber salzen und pfeffern. Butter in einer Pfanne erhitzen, Leber darin auf beiden Seiten jeweils kurz anbraten, sie soll innen noch rosé sein.

Leber auf einen Teller geben, Bandnudeln dazu und großzügig die Lebersauce über die Nudeln geben.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare für “Gebratene Leber mit Lebersauce auf Bandnudeln

  1. 18. November 2014 at 01:55

    Also, grobe Leberwurst (wenn sie gut ist) würde ich nie zu einer Soße vergewaltigen, dazu esse ich sie zu gern. Aber (mal so ganz allgemein) eine Soße aus Leberwurst zu machen, ist doch mal eine interessante Idee. Wenn man Sahneleberwurst nimmt, muss man vermutlich weniger Sahne zuschütten. 😉
    Was meinst Du, ob sich ein Löffel Apfelkompott in der Soße (oder nebenher) gut macht?

  2. admin
    18. November 2014 at 03:48

    Man kann mit Streichwurst oder Frischkäse jeglicher Art und Zutaten schöne Saucen zubereiten. Apfelkompott als Beilage/Dessert passt sicher. Leber hat ja diese zwei Besonderheiten, dass zu Leber immer Zwiebeln und immer Apfelkompott passt. Ich brate auch gern vorher noch Sardellen an, denn Sardellen/Leber passen geschmacklich gut zusammen.

    Apfelkompott in der Lebersauce müsste man probieren. Sie hat ja schon Schärfe durch die Peperoni. Abgemildert durch Sahne. Ein wenig Süße? Honig? Apfelkompott? Pfirsich-/Obstsaft? Müsste man ausprobieren. Wenn ich mich recht erinnere, gibt es auch Rezepte z.B. mit in Butter angebratenen Apfelspalten, die zur Leber mitserviert werden.

    • 18. November 2014 at 04:25

      Genau darauf spielte ich an: Leber Berliner Art, die nach dem Braten mit einer in der Pfanne gebratenen Mischung aus Zwiebel und Apfel überhäuft wird. Diese Dreierkombi bringt es! Ich habe auch schon mal Zwiebel und Apfel sehr klein geschnitten, angebraten und dann auf ein Leberwurstbrot gegeben, auch lecker. Oder einen Calvados-Senf unter die Leberwurst aufs Brot, das ist auch lecker. Usw. usw. usw.

      • admin
        19. November 2014 at 03:31

        Das meinte ich jetzt nicht. Wie ich schrieb, Zwiebeln und Apfel passen zur Leber. Aber Du erwähntest Apfelkompott in der Sauce. Das müsste man eben ausprobieren. Apfel, Honig, Obstsaft oder etwas ähnliches. Eben Süße. Und den Calvados kenne ich auch aus Rezepten, aber eben als Branntwein flüssig in die Sauce. Aber so etwas habe ich nicht zuhause. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.