Geräucherter Fisch mit heller Sojasauce und scharfer Mayonnaise

Lachs und Forelle mit Dips

Lachs und Forelle mit Dips

Eigentlich wollte ich schönes Sashimi mit zwei Dips zubereiten. Dann stellte ich jedoch fest, dass ich in der Eile des Einkaufs im Kühlregal nicht nach frischem Lachsfilet, sondern geräuchertem Stremel-Lachs gegriffen hatte. Der geräucherte Lachs hat eine ebenso helle, rote Farbe wie der frische, und so war der Unterschied beim Einkauf nicht zu erkennen.

Daher habe ich schnell umgeplant und einfach einen kleinen geräucherten Fischteller mit Lachs und Forelle zubereitet. Die beiden Dips passen auch zu dem geräucherten Fisch. Einmal helle Sojasauce mit Zitronensaft, aus der Flasche. Das andere Mal eine schnell zubereitete, scharfe Mayonnaise. Ein kleiner Snack am Abend. Dann heißt es nur noch Dippen, Essen und Genießen.

Zutaten für 1 Person:

  • 125 g geräucherter Stremel-Lachs
  • 125 g geräuchertes Forellenfilet
  • 3 EL helle Sojasauce mit Zitronensaft

Für die Mayonnaise:

  • 100 ml Olivenöl
  • 1 Ei
  • 1 EL Senf
  • Salz
  • 1 orange Peperoni

Zubereitungszeit: 5 Min.

Peperoni kleinschneiden. Öl, Ei, Senf und Peperoni in eine schmale, hohe Rührschüssel geben und mit dem Pürierstab fein pürieren. Mit Salz abschmecken.

Lachs- und Forellenfilets anrichten. Sojasauce und Mayonnaise jeweils in eine kleine Schale geben und dazu servieren.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare für “Geräucherter Fisch mit heller Sojasauce und scharfer Mayonnaise

  1. 18. November 2014 at 01:46

    Also, jetzt hast Du mich aber enttäuscht. Geräucherten vom frischen Lachs nicht unterscheiden. Wenn frischer Lachs so aussehen würde wie oben auf dem Bild, würde ich den aber nicht kaufen. Außerdem habe ich in den von mir besuchten Supermärkten noch nie frischen Lachs in einer Form gesehen, dass er mit Stremellachs verwechselt werden kann. Ok, HH hat vermutlich andere Einkaufsmöglichkeiten als die mecklenburgische Provinz, aber trotzdem. In der Schnittform habe ich Lachs auch bisher nur im Tiefkühler gesehen, meist im Viererpack …
    Aber egal. Stremellachs ist ja trotzdem lecker und ein schönes geräuchertes Forellenfilet ist auch nicht zu verachten. Bei irgendeinem provinzialen Essenbastelabend haben wir daraus vor längerer Zeit auch schon mal Sushi-Variationen gemacht. Geht auch. Seinerzeit gab es im hiesigen Fischhandel wirklich frischen und sushitauglichen Fisch nur freitags, aber der Kochabend war für einen Mittwoch angesetzt … 😉

    • admin
      18. November 2014 at 03:36

      Der Discounter ALDI hat tatsächlich in der Kühltruhe 300 g frisches, rohes Lachsfilet im Sortiment, das ähnlich abgepackt ist wie der Stremel-Lachs, so dass es fast genauso aussieht, und das Filet hat auch in etwa die gleiche Farbe. In der Eile des Einkaufs habe ich das daher übersehen und zum falschen Produkt gegriffen.

      • 18. November 2014 at 04:15

        Die ALDI-Dinger kenn ich. Stremellachs im Pappkarton in der Kühlung und Lachsfilet im Tiefkühler ohne Pappe … Und die Farbtöne unterscheiden sich schon deutlich, oder hat Euer Aldi ein neues Lichtkonzept? 😉

        • admin
          19. November 2014 at 03:22

          Nein, frischer Lachs in der Fleisch-Kühltruhe. Und sie sehen beide wirklich sehr ähnlich aus. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.