Kaufberater.io TOP-BLOG 2019

Heute erhielt ich für mein Foodblog eine erfreuliche Nachricht. Weit davon entfernt, über mein Foodblog Produkte zum Verkauf anzubieten, wurde mein Foodblog dennoch von der Firma Kaufberaterio Media geprüft und getestet.

Und ich habe es geschafft, wofür mich vielleicht viele andere Blogger beneiden. Ich habe in deren großen Online-Studie 36/40 Punkten erreicht und mich damit für deren kostenfreie Auszeichnung qualifiziert (mind. 30/40 Punkte notwenig):

Kaufberater.io TOP-BLOG 2019

Zu den Testergebnisse & Kriterien lässt sich das folgende berichten. Grundsätzlich setzt sich die Punktanzahl aus subjektiven und objektiven Bewertungskriterien zusammen, die sich in vier Kategorien unterteilen lassen:

  • UX/Usability
  • Vertrauen & Sicherheit
  • Informationsgehalt & Recherche
  • Services & Kommunikation

Bei der Berechnungsmethode der Studie ist das folgende wesentlich. Jedes Bewertungskriterium wird mit dem Durchschnitt aller in der Studie teilnehmenden Blogs verglichen. Dabei gibt es objektive Kriterien (SSL Verschlüsselung vorhanden – Ja/Nein) und subjektive Kriterien (Design der Seite). Durch diese Benchmark wurde bestimmt, ob der untersuchte Blog marktgerechte Anforderungen erfüllt.

Mir wurde mitgeteilt, dass die Vorteile der Siegelverwendung dabei auf der Hand liegen:

  • Aufbau von Vertrauen bei Neu- & Bestandslesern
  • Differenzierung von meinen Wettbewerbern
  • Universell einsetzbar in meinen Kommunikationsmitteln

Daher ziert nun deren Gütesiegel mein Foodblog. Es ist – wie gesagt – kein direkter Hinweis für eine gute Kaufberatung von Produkten, aber dennoch eine Auszeichnung für einen guten und seriösen Inhalt meines Foodblogs und eine ausgezeichnete Beratung oder Hilfestellung meiner Besucher und Leser für die Zubereitung von Gerichten.

Und freue mich daher über die Auszeichnung für meine bestehenden und treuen Leser und hoffe nun, noch viele weitere Leser zu finden, denen das Siegel eine gewisse Seriosität und Vertrauen schafft.

Print Friendly, PDF & Email

37 Kommentare für “Kaufberater.io TOP-BLOG 2019

  1. 9. Oktober 2019 at 13:18

    Moin Thobie,
    ich habe heute für meinen Foodblog die selbe Mail erhalten und mit der gleichen Anzahl erreichter Punkte wie Du – 36/40.

    Ich habe mich dagegen entschieden, dieses Siegel zu verwenden.

    Zum einen, weil ich die Seite nicht kannte, bis ich die Mail erhalten habe.

    Zum anderen, weil die Ansprache in der Mail unpersönlich war. Hätte sich jemand wirklich mit meinem Blog auseinander gesetzt, wüsste dieser jemand, wie ich mit Vornamen heiße und spricht mich nicht mit „Justyumyum -Team“ an.

    Die Mail riecht für mich nach Massenmail und das Siegel dient aus meiner Sicht lediglich nur dem Zweck, Traffic von Deiner Seite (und den Seiten, die das Siegel setzen) abzugreifen – und zwar kostenlos. Denn in der Mail wird ja auch darum gebeten, einen no-follow-Backlink auf kaufberater.io zu setzen.

    Mit besten Grüßen
    Carsten

    • Tina von LECKER&Co
      10. Oktober 2019 at 06:59

      Hallo Thobie,

      Diese Email landete auch in meinem Postfach. Nach Recherche und Austausch mit anderen Bloggern war ziemlich schnell klar: das ist lediglich eine Linkaufbau Masche von den Betreibern der kaufberater.io Seite.

      Mich hat es außerdem sofort stutzig gemacht, dass auf deren Seite nichts von diesem angeblichen Top Blog Award auftaucht.

      Ich hoffe, dass du dieses Siegel von deiner Seite wieder entfernst, denn solche Maschen werden immer und immer wieder angewendet, wenn wir blauäugig alles glauben und links setzen, nur weil wir uns etwas Ruhm erhoffen.

      Viele Grüße,
      Tina

  2. 9. Oktober 2019 at 20:37

    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach weiteren „ausgezeichneten Bloggern“ hier gelandet, weil ich diese Mail heute ebenfalls erhalten habe und mir die „Auszeichnung“ so gar nicht geheuer war.
    Ich sehe das genauso wie Carsten und werde das „Siegel“ ebenfalls nicht verwenden. Wenn man nach diesem kaufberater-Dings googelt, kommt man zwangsläufig zu dem Schluss, dass die Herrschaften alles tun, um so viele Besucher wie nur möglich auf ihre Seite(n) zu ziehen.
    Ich habe übrigens „nur“ 35 Punkte erreicht – da muss ich mich wohl noch ein bisschen mehr anstrengen… :-))

    LG aus Köln
    Nici

  3. 9. Oktober 2019 at 21:18

    Moin, Carsten,

    da bin ich etwas anderer Meinung.

    Man kann nicht von jedem, der eine solche Kaufberatung betreibt und eine solche Bewertung durchführt, erwarten, dass er in das Impressum des jeweiligen Blogs schaut, um zu schauen, wie der Betreiber mit Vornamen heißt.

    Zudem ist es etwas ungewöhnlich für eine Mail, die eher als Spam gelten sollte, dass sich derjenige persönlich mit Name und Adresse vorstellt und sogar noch beim Mailprogramm das Foto des entsprechenden Absenders zu sehen ist.

    Ich habe dem Absender der Mail mitgeteilt, dass ich einen Blogbeitrag veröffentlicht habe und das Gütesiegel auch verwende. Er hat mir geantwortet und mich persönlich beim Namen genannt. Auch das ist doch eher ungewöhnlich für eine Spam-Mail.

    Bis ich hier nichts anderweitiges höre, werde ich das Gütesiegel erst einmal weiter verwenden und diesen Blogbeitrag veröffentlicht lassen.

    Thomas

    • 9. Oktober 2019 at 21:57

      Bei einer solchen Bewertung – unter Berücksichtigung mit dem Aufwand, der dort angeblich betrieben worden ist -, gehe ich davon aus, dass sich die Gruppe der erfolgreichen Kandidaten auf eine überschaubare Gruppe begrenzt.

      Insofern halte ich es auch nicht für eine allzu große Herausforderung, den Namen des jeweiligen Betreibers in Erfahrung zu bringen und zu dokumentieren. In meinem Fall braucht es dazu nicht mal einen Blick ins Impressum, da ich eine ausführliche Über mich-Seite habe. Wobei der blick ins Impressum wohl der naheliegendste Weg wäre.

      Dass das Bild des Absenders in der Mail enthalten ist, ist nicht weiter ungewöhnlich, schließlich steht dahinter ja ein echtes Unternehmen.

      Ich habe auch nicht von klassischem Spam gesprochen.

      Sondern vielmehr davon, dass hier in vermutlich größeren, aber unkritischen Tranchen Mails an Blogbetreiber verschickt werden, mit dem Ziel, dass eigene Badge in diesen Blogs zu platzieren, um so kostenlosen Traffic über dieses Badge zu generieren.

      Ich kenne Deine Traffic-Zahlen nicht, meine liegen bei durchschnittlich bei 15k Besuchern pro Monat. Da dürften bei entsprechend exponierter Positionierung des Badges durch eine relevante Zahl von Klicks für kaufberater.io zusammenkommen.

      Schlussendlich handelt es sich – aus meiner Sicht – um nichts anderes als eine Offpage Page-Maßnahme durch kaufberater.io. Als Idee tatsächlich nicht schlecht… merke ich mir für eines meiner nächsten Projekte 😉

      Es liegt mir auch fern, Dir nahe zu legen, diesen Beitrag wieder zu löschen. Schließlich ist er der einzige Beitrag, den man findet, wenn man nach „kaufberater.io siegel“ googled. Auch dieses Ergebnis könnte einem zu denken geben…

      Grüße
      Carsten

    • Tina von LECKER&Co
      10. Oktober 2019 at 07:04

      Doch, genau das kann ich sehr wohl erwarten, wenn ich angeblich bei einem Award gewonnen habe. Bin da voll bei Carsten.

      Falls solche Gratulations-Emails aber in einer solch hohen Stückzahl verschickt werden, dass es für den Auszeichner zu aufwendig wird, kann man sich ja auch mal fragen wie viel diese Auszeichnung dann überhaupt wert ist?!

    • 10. Oktober 2019 at 15:04

      Habe die Mail ebenfalls für mehrere Blogs erhalten. Die geben sich schon viel Mühe, aber ist eine gewollte SEO-Maßnahme des Betreibers und in entsprechenden Gruppen mit Fachleuten wurde dies bereits besprochen. Der Ambieter ist in der SEO-Szene bekannt.

      Aber dennoch hast du einen schönen Artikel dazu geschrieben. Wünsche dir für die Zukunft eine echte Auszeichnung, damit du so euphorisch darüber berichten kannst.

  4. 10. Oktober 2019 at 06:57

    Das ist leider Spam, darüber würde ich mich nicht freuen :/

  5. Clint Eastwood
    10. Oktober 2019 at 09:25

    Das ist Spam vom allerfeinsten, so etwas sollte nicht im Ansatz unterstützt werden. Warum bindest Du überhaupt KOSTENLOS solch einen Quatsch ein, von einer Seite, von der Du vermutlich niemals zuvor gehört hast? Das Siegel oder der selbsternannte „Award“ ist absolut nichtssagend. Die ganze Aktion dient nur einem Ziel: Linkaufbau, mehr nicht. Die Seite dürfte über kurz oder lang von Google abgestraft werden.

    • 10. Oktober 2019 at 19:44

      Das mit der Abstrafung ist tatsächlich ein Punkt, über den ich auch schon nachgedacht habe. kaufberater.io bitten zwar darum, bei der Verlinkung das nofollow-Attribut zu verwenden, was per se erstmal vollkommen OK ist, aber: Was passiert, wenn Google mitbekommt, dass plötzlich mehr und mehr Seitenaufrufe über referral Links reinkommen, die dieses Attribut haben? Ich unterstelle dabei, dass Google weiß, ob und mit welchem Attribut der jeweilige referral Link ausgezeichnet ist…

  6. Bea
    10. Oktober 2019 at 13:26

    Hey, ich habe diese Email auch erhalten und bin immer skeptisch! Hab dann rumgefragt bei meinen Bloggerkollegen haben alle dieselbe Email bekommen. Nun – erst war ich stolz, dann bemerkte ich, dass es JEDER bekommt, also ist es für mich keine Auszeichnung mehr. ‍♀️

    Zu verlieren hat man nix, aber bringen tut es auch nix. Kann man mal machen

    Liebe Grüße, Bea

  7. 10. Oktober 2019 at 14:24

    Hallo Thobie,

    habe heute auch die selbe Email für meinen Blog bekommen (38/40 Punkten).

    Bin im Zuge meiner Recherche, wer oder was der „Kaufberater“ ist, auf deine Diskusion hier gestoßen.

    Die Email wirkt auf den ersten Blick für mich nicht unbedingt als Spam. Auch die Website ist ok und nascheinend betreibt der oder die mehrere seriöse Seiten mit Produktwerbung.

    Ich denke jedoch genauso wie Carsten schon geschrieben hat, dass es sich hierbei um „Traffic-Generierung“ handelt. Weil ich meinen Blog nie zu dieser Studio angemeldet habe?

    Wahrscheindlich wird diese Email mit unterschiedlichen Punkten an unzählige Blogger/innen gesendet.

    lg Christoph

  8. Ina
    10. Oktober 2019 at 14:26

    Das ist eine billige Masche, um Links zu sammeln und eine reine Massenmail in der Hoffnung, dass jemand darauf reinfällt. Kostenlose Verlinkungen gewonnen, yay. Du findest die Mails in Bloggergruppen zuhauf, da sie alle erhalten.

  9. 10. Oktober 2019 at 19:28

    Moin,

    die Website kaufberatung.io ist mir landläufig irgendwie bekannt.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Betreiber der Website mit über 2 Millionen angegebenen Besuchern in dieser Weise inflationär mit ihrem Gütesiegel umgehen und so dessen Wertigkeit und Seriosität nehmen.

    Ich habe leider nicht die PDF-Dateien für die Kriterien für den Blogger-Test durchgelesen. Das sollte vielleicht einmal jemand machen.

    Thomas

    • Clint Eastwood
      11. Oktober 2019 at 20:13

      2 Milionen Besucher? LOL … schau einfach mal auf der Facebook-Seite von denen und frag dich, warum der letzte Beitrag dort Ewigkeiten zurückliegt und vor allen Dingen, wo die ganzen Fans sind 😉

    • 14. Oktober 2019 at 18:31

      Unten gibt es eine sehr ausführliche mail von mir.
      Hier nur kurz: Der Link zu der pdf-Datei ist gefälscht, ich konnte nicht herausfinden ob der dahinter versteckte Link gefährlich ist. Das müssen Fachleute tun (ich bin bloß Musiker).
      Aber ich habe den Betreiber aufgerfordert, mir die pdf direkt, ohne versteckte Links, zuzusenden. Das hat er minutenschnell gemacht. Er muss ja sein Gesicht wahren.
      Die Kriterien des Wettbewerbes sind einwandfrei. Aber alles bleibt völlig, völlig allgemein.
      Wenn wir zwei uns für 2o Minuten hinsetzen würden („Wie gut soll unsere website werden“), würden wir genau so eine Kriterien-Liste zusammenstellen können. Es gibt keine genauen Bedingungen, wieviel Teilnehmer ausgewählt sind etc., wie die Punktzahlen ermittelt werden, etc.
      Das ganze ist also, wie auch die anderen schreiben, im besten Fall inflationäres Klick-Poker. Falls hinter den versteckten Links Schaddateien stecken, steckt noch ganz was anderes, Fieseres dahinter.

    • 16. Oktober 2019 at 20:47

      Ich habe ja echt lange überlegt ob ich hier was schreibe, denn offensichtlich versteht der Bloginhaber hier gar nicht, dass seine Glaubwürdigkeit sinkt aber der „Vertreiber“ dieses Pseudo-Gütesiegels (mit dem man sich getrost die Wand tapezieren kann, alternativ am Klo … na ihr wisst schon was….) sich ein entsprechendes Ranking aufbaut durch die Links um seine Amazon-Links unter die Leute zu bringen.

      Trau schau wem, und schon gar nicht so einem Pseudo-Siegel, dass es im übrigen auch in anderen Bereichen gibt.

      Im übrigen gibt es noch ein sogenanntes Testportal das sogar TÜV-zertifiziert ist aber interessanterweise nur Produkte testet bzw. aufführt, die man bei Amazon kaufen kann …..

      Übrigens lieber DirkNB, du bist nicht der einzige der so eine Mail nicht bekommen hat aber ich könnte dir eine weiterleiten für Tierblogger 😉 Da gibts den gleichen Schmarrn und der eine oder andere fällt doch glatt drauf rein 🙂

      Nix für ungut aber mit diesem „Award“ tust du dir keinen Gefallen, ganz im Gegenteil 🙂

    • Andreas
      17. Oktober 2019 at 01:45

      Dir ist die Seite irgendwie landläufig bekannt?
      Verbreite doch bitte nicht so einen Quatsch du kanntest die Seite nicht bis du die Mail bekommen hast.
      Die Adresse ist eine Briefkastenadresse in den USA wo die angebliche Firma sitzt als LLC, forscht ein wenig mehr steckt dahinter eine UG in Aichbach.

      Ein wenig weiter geschaut stellt man fest dass die Betreiber noch andere hinter anderen zwielichtige Seiten stehen mit mindestens 2 weiteren UGs deren Stammkapital nach einem Jahr auch weiterhin nur 3.000€¶ sind, und auch gerne Praktikanten genommen werden als gratis Arbeitskräfte (Was heutzutage illegal ist) die den Chef nie persönlich gesehen haben sondern nur aus Mails kennen.

      Du wurdest verarscht und glaubst den Mist auch noch, anstatt das zuzugeben erfindest du hier noch abenteuerliche Stories.

  10. 10. Oktober 2019 at 19:50

    Wir haben gestern ebenfalls dieses Siegel gewonnen, habe daraufhin heute die Seite und das Unternehmen aus dem Impressum abgecheckt. Die gibt es schon seit über 10 Jahren.
    Will hier keine Werbung machen aber hier stellt sich der Typ wohl vor:
    -> https://online-marketing-mindmap.de/blog/so-bekommst-du-deinen-ersten-kunden-im-online-marketing

    Auf der Website von denen seh ich jetzt nicht direkt was das denen bringen könnte so viele Besucher abzugreifen. Die ist ja fast leer. Aber unter diesem Unternehmen sind noch andere angemeldet die viele verschiedene Nischenseiten betreiben.

  11. 10. Oktober 2019 at 20:39

    Heute habe ich auch diese Mail mit dieser Auszeichnung bekommen und ein wenig dazu im Netz gelesen und ich denke auch das sich dabei um Traffic-Generierung
    handelt und diesen Link nicht setzen.
    Regina

  12. 10. Oktober 2019 at 21:22

    Hiermit möchte ich mein Unverständnis und meine Trauer darüber ausdrücken, dass ich DIE E-Mail nicht bekommen habe … 🙁

  13. 10. Oktober 2019 at 22:43

    Hallo Thomas,

    ich habe heute ebenfalls eine E-Mail von kaufberater.io bekommen. Mein Reiseblog hat es sogar auf 38/40 Punkten geschafft. Ich war auch direkt misstrauisch als ich die E-Mail gelesen habe. Nach kurzer Recherche bin ich auf deinen Blogbeitrag gestoßen und nach all den Kommentaren hier verfestigt sich meine Vermutung, dass es nur darum geht, durch das Siegel Linkaufbau zu betreiben und Besucherzahlen zu gewinnen. Ich werde das Siegel auf jeden Fall nicht auf meiner Seite einbauen. Außerdem möchte ich mein Mitgefühl für DirkNB aussprechen, der wahrscheinlich als einziger hier keine Auszeichnung bekommen hat 😉

    Grüße Steffen

    • 12. Oktober 2019 at 13:25

      Danke für das Mitgefühl. Da wird mir doch ganz warm ums Herz und ich fühle mich nicht mehr ganz so allein … 😉

  14. 11. Oktober 2019 at 19:07

    Hallo ich habe heute auch diese Auszeichnung erhalten. Ich gehe ganz stark von Linkaufbau aus, was mein Mann (Informatiker) auch meint. Also werde ich dieses „Abzeichen“ nicht platzieren. Liebe Grüße von http://fashionblonde.de

  15. 11. Oktober 2019 at 19:32

    Hallo,
    habe eben auch dieselbe Email bekommen.
    36/40 Punkten.
    Ich glaube aber kaum, dass dieses Siegel meinen Besuchern auf irgendeine Art und Weise weiterhilft oder Ihr Vertrauen stärkt.
    Deshalb werde ich dieses Siegel auch nicht einbauen.

  16. 12. Oktober 2019 at 10:28

    Nun, immerhin bekommst Du nun ordentlich Besucher und auch Kommentare durch diese „Auszeichnung“.

    Im Reisebloggerumfeld haben diese Mails auch viele, sehr viele Leute bekommen. Alles mit Top-Blogs mit Top-Bewertungen. Gut, eigentlich alle haben die Mail schmunzelnd gelöscht. Das Grund dafür ist so offensichtlich, eine Link-Building-Maßnahme, die nichts kosten soll, dass keiner der mir bisher bekannten Blogger darauf rein gefallen ist. Zumal auf der Seite von denen nichts von dieser Aktion zu lesen ist.

    Also, für mich hat diese Auszeichnung den Charme einer der vielen „100%-Vertrauen“-Siegeln auf dem Umschlag von irgendwelchen Werbebriefen und baut exakt soviel Vertrauen auf.

    Gut gemeinte Grüße,

    Thomas

  17. 14. Oktober 2019 at 17:48

    Hallo Leute,
    es war wertvoll für mich, diesen Blog zu lesen.
    Auf meiner website http://www.petermhaas.de bringe ich Information für Akkordeonspieler und bewerbe meine eigenen Bücher und pdf’s.
    Seit gestern bin ich auch Gewinner der Auszeichnung, mit 36/40 Punkten.
    Was ich ganz gefährlich finde: nachdem die halbe email gelesen ist (und alles korrekt zu sein scheint) kommt der Link, um die Wettbewerbs-pdf herunterzuladen. Der Link ist nicht echt. Dahinter ist ein anderer versteckt, wie mein Mac zeigt.
    (Das sind die Dinge, die ein besonnener Netzbenutzer niemals anklickt, und die fast immer kriminelle Absichten verbergen.)

    Der scheinbare Link:
    https://www.kaufberater.io/wp-content/uploads/2019/10/Untersuchung-Top-Blogs-2019.pdf

    verbirgt einen anderen unsichtbaren Link, nämlich:
    http://w1.msszvd.net/prod/9f02280a-b774-42a5-bf1a-8579e5a30023/3aaedbbc-9a1e-4954-89fd-cdbff4db239b

    Das sieht nach einem sehr uncoolen Betrugsversuch aus,ich habe diesen Link nicht angeklickt. Es ist weder Nationalität noch Dateityp ablesbar. So verschickt man Schadsoftware.

    Ich habe den betreiber informiert. Er hat stundenschnell geantwortet: diesen Umleitungslink hätte sein email-Rundbrief-Programm automatisch generiert, er verstehe davon nichts und wisse nicht was das bedeutet.

    Anschließend bat ich ihn, mit die pdf einfach direkt per email zu schicken, das hat er gemacht. Aber auf den kriminellen Link ist er nicht weiter eingegangen.

    Kennt jemand von euch Bloggern einen Internet-Fachmann? Dann setzt den doch mal drauf. Wenn mein Verdacht stimmt, dann ist das nicht nur der Versuch, Kontakte zu fischen, sondern über infizierte Links zu arbeiten.
    Vielleicht liege ich ja auch falsch, und es ist der Datei-Zwischenspeicher des email-Versandbetreibers. Ich weiß es nicht. Wenn ihr was rausbekommt, haltet mich auf dem Laufenden, danke!
    Das Label werde ich übrigens posten, es sieht hübsch aus und macht sich gut im Fußleistenbereich. Aber ohne Verlinkung.
    Peter M. Haas

    • 14. Oktober 2019 at 20:19

      Der verdächtige Link ist nicht ganz so verdächtig, wie er erscheint. Newsletterversender (und über so ein oder ein vergleichbares Toll sind die E-Mails offensichtlich verschickt worden) machen das häufiger. Wenn man also einen Serienbrief … ähm … hust … eine Serien-E-Mail verschickt, dann stellt sich die Frage, wie man das macht. Und welche Infos man sonst noch so abgraben will. Der obere Link ist leider nicht einfach rückverfolgbar. Der untere Link ist individuell für jeden E-Mail-Empfänger ein anderer, führt aber vermutlich letztendlich zu oberen Link und man downloadet die PDF-Datei. Zumindest ist es so angedacht. Aber zwischen dem Klick und dem Download ist eine Statistik geschaltet, die mitzählt, wer wann mit welchen Begleitumständen die Datei ziehen will. Dass der Link bei einigen nicht funktioniert hat, spricht für die Sicherheitseinstellungen der Browser. Bei mir funktionierte er und ich kam auf besagtes PDF-Dokument in oberen Link.
      Also: Nicht immer sind kryptische Links gefährlich. Aber eine gesunde Skepsis ist angebracht. Gibt man nur so seine Daten preis oder holt man sich noch einen Schädling auf den Rechner. Möglich ist beides.

  18. 14. Oktober 2019 at 20:24

    Hallo Dirk,
    Vielen Dank für die Hintergrund-Info!
    Dann werde ich die Serienbrief-Plakette dankend annehmen, wenn ich weiß, dass kein Daten-Ganove dahinter steckt!
    Peter

    • 14. Oktober 2019 at 21:21

      Das habe ich so nicht gesagt. Ein Datenganove ist eigentlich immer dahinter. Aber die einen lesen eben nur mit, die anderen hinterlassen was auf deinem Rechner. 90% lesen nur mit, wie hier höchstwahrscheinlich auch. Und immer die Frage im Hinterkopf: Qui bono? Wem nützt es?

    • Andreas
      17. Oktober 2019 at 11:46

      Es stecken durchaus ganoven dahinter.
      Das Siegel ist wertlos und wird wild lustig an Blogs verteilt damit deren Suchmaschinenranking steigt.

      Deine Seite kennen sie nur vom Klick ins Impressum woher sie die Mailadresse haben.

      Das ist eine Briefkastenfirma und mehr nicht.

      Der Betreiber dieses Blogs war schon so dämlich darauf hereinzufallen.

  19. 16. Oktober 2019 at 11:21

    Wie so einige hier, haben auch wir diesen Award „gewonnen“. Es ist eine typische SEO-Maßnahme die funktionieren kann, wenn man weniger die Marke an sich aufbauen möchte. Das zeigt auch gut die Spam-Methode, dass vor kurzen angeblich ein E-Mail-Provider-Problem existierte und deshalb die Mail nochmal neu geschickt werden musste.

    Interessanterweise ist unsere Seite https://www.veggiesearch.de kein Blog sondern eine vegane Produktsuchmaschine. Wir haben jedoch zwei Blogs integriert.

    Rezept-Blog: https://www.veggiesearch.de/veggierezepte/
    Magazin: https://www.veggiesearch.de/veggiemagazin/

    Dennoch wurden wir für VeggieSearch geehrt und darin steht keine Info welcher Blog nun eigentlich gewonnen hat, denn beide sind von unterschiedlicher Qualität. Das zeigt ganz gut, dass sich hier wohl niemand die Mühe gemacht hat, einen unseren Blog genauer anzuschauen.

    So ein Siegel ist also wertlos und bedeutet nur ein Vorteil für den Seitenbetreiber.

  20. 17. Oktober 2019 at 09:05

    Wir waren mit unserer Seite
    https://www.preishals.de so gut, dass wir gleich zwei Auszeichnungen bekommen haben!
    Einmal 36 Punkte und einmal sogar 37 Punkte von 40. Was ist denn eigentlich nun richtig? Die E-Mail Provider Problem gab es natürlich auch noch.

    Wir werden die Finger davon lassen, da weder um eine wirklich Auszeichnung handelt noch kaum Content beinhaltet. Zudem könnte google das System vielleicht auch eventuell bald abstrafen.

    Aber viel Erfolg weiterhin mit deiner Seite!

  21. 20. Oktober 2019 at 16:18

    Moin,

    ich habe mich persönlich an den Absender der Mail, Herrn Alexander Eser, gewandt und wollte von ihm wissen, ob der Blogger-Test und die Vergabe der Gütesiegel ein Fake sei oder nicht.

    Ich erhielt eine Antwort von ihm, dass er die Diskussion auf meinem Foodblog nicht verstehe.

    Schon allein die persönliche Antwort von ihm zeigt, dass dies keine gewöhnliche Spam-Aktion oder -Mitteilung war. Denn Absender von Spam-Mitteilungen antworten nicht auf Anfragen, schon gar nicht persönlich.

    Er teilte mir mit, dass er zu kritisieren habe, dass, anstatt mit einem zu reden, dass über einen geredet wird und Lügen verbreitet werden.

    Bei dem Blogger-Test wurden insgesamt 50 Blogs in 20 Kategorien ausgezeichnet. Also insgesamt 1.000 Blogs aus einem Set von 87.352 Blogs.

    Bei 1.000 ausgezeichneten Blogs kommt es eben zu einem Gefühl von „Fake“.

    Er stellte mir frei, ob ich das Gütesiegel verwenden will.

    So redet und antwortet kein Managing Direktor eines solchen Blogger-Tests. Der zumindest einmal keine Spam-Mitteilung war. Und sicherlich auch keine reine SEO-Aktion.

    Thomas

    PS: Herr Eser hat mir die Erlaubnis erteilt, ihn zu zitieren. Ich hätte also seine Mail nicht umformulieren müssen. So reagiert niemand, der auf „Fake“ aus ist.

    • 21. Oktober 2019 at 15:55

      Frag ihn doch mal, worauf er wirklich aus ist, warum er das gemacht hat. Und natürlich die alte Frage: Cui bono? Wem nützt es?

      Vielleicht sollte ich auch mal einen Preis verleihen, um die Bekanntheit meiner Webseite zu erhöhen. Demnächst also in diesem Theater: Der Herdnerd-Award
      Es braucht sich auch keiner zu bewerben, ich guugel mir schon ein paar attraktive Seiten zusammen.

  22. 20. Oktober 2019 at 17:17

    Google einfach mal nach Herrn Eser und lasse Dir gleich das erste Suchergebnis (insbesondere den zweiten Teil der Meta Description) auf der Zunge zergehen: „Alexander Eser ist Mitgründer der digitalen Verbraucher-Magazin Kaufberater.io und Partner der SEO & Performance-Marketing Agentur Netpadrino.“

    https://www.google.com/search?q=Alexander+Eser&rlz=1C1CHBF_deDE830DE830&oq=Alexander+Eser&aqs=chrome..69i57j0l5.398j0j7&sourceid=chrome&ie=UTF-8

  23. Mandy
    21. Oktober 2019 at 09:00

    Hallo Thobie,

    auch wir haben diese Auszeichnung erhalten (40/40 Punkten), obwohl wir keinen Blog unter der genannten URL (https://www.omcampus.de/) betreiben…

    LG Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.