Brasilianischer Fischtopf

Der gebackene Fischtopf, mit Reis angerichtet

Der gebackene Fischtopf, mit Reis angerichtet

Dieses Fischtopfrezept stammt von Kollegin Margit Kunzke und heißt im Original „Moqueca capixaba“. Ich habe ihn nachgekocht und natürlich ein wenig abgewandelt. Es handelt somit nicht um das Original, sondern eine Variante davon.

Ich habe Garnelen hinzugefügt, weil sie mir passend erschienen. Frischen Koriander hatte ich leider nicht zur Verfügung. Da mir Margit aber sagte, dass Koriander in diesem Gericht unverzichtbar sei und auch nicht durch frischen Dill und Majoran zu ersetzen sei, habe ich mir mit frisch gemahlenen Korianderkörnern ausgeholfen. Das brasilianische, färbende Gewürz Annatto ist vermutlich in Deutschland schwer zu bekommen, deswegen habe ich es durch Safran ersetzt, das ergibt genauso Farbe für die Sauce.

Zutaten für 2 Personen:

  • 300 g Kabeljaufilet
  • 200 g Riesengarnelenschwänze
  • 1 große weiße Zwiebel
  • 3–4 Knoblauchzehen
  • 2 Tomaten
  • 1 grüne oder gelbe Paprikaschote
  • ½ Bund frischer Koriander (alternativ 2 TL frisch gemahlene Korianderkörner)
  • ½ Bund frische Petersilie
  • 2 ½ Limetten (alternativ Zitronen)
  • Annattopulver (alternativ 0,1 g gemahlener Safran)
  • Salz
  • frisch gemahlener roter Pfeffer (alternativ schwarzer Pfeffer)
  • Olivenöl
  • 1 Tasse Basmatireis

Zubereitungszeit: Vorbereitungszeit 30 Min. | Marinierzeit 1 Std. | Garzeit 15 Min. | Backzeit 30–40 Min.

Die Fischfilets in grobe Stücke schneiden. Eine Limette/Zitrone auspressen. Die Fischfiletstücke mit den Garnelenschwänzen mischen, alles mit dem Saft und etwas Salz bestreuen und 30 Minuten marinieren lassen.

Währenddessen die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und kleinschneiden. Koriander und Petersilie feinwiegen. Alternativ zum frischen Koriander 2 TL Korianderkörner frisch mahlen oder in einem Mörser zerreiben. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und Knoblauchzehen 4–5 Minuten glasig dünsten. Mit den Kräutern vermischen und beiseite stellen.

Die Tomaten und die Paprikaschote in kleine Stücke schneiden und in der gleichen Pfanne 6–7 Minuten in Olivenöl anbraten.

Der Fischtopf in der Auflaufform angerichtet, beim Marinieren – vor dem Backen

Der Fischtopf in der Auflaufform angerichtet beim Marinieren – vor dem Backen

Die Hälfte der Zwiebel-Knoblauch-Kräuter-Mischung auf dem Boden einer Auflaufform verteilen. Dann die Fischstücke und die Garnelen darauf verteilen. Tomaten- und Paprikastücke über dem Fisch und den Garnelen verteilen und die zweite Hälfte der Zwiebel-Knoblauch-Kräuter-Mischung darüber geben. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. 1 ½ Limetten/Zitronen auspressen. Den Safran mit dem Saft vermischen. Fisch und Gemüse mit dem Limettensaft mit Safran und etwas Olivenöl beträufeln und etwa 30 Minuten ziehen lassen.

Backofen auf 180º C Umluft erhitzen. Die Auflaufform mit dem Fisch und Gemüse auf mittlerer Ebene in den Backofen schieben und etwa 30–40 Minuten backen. Währenddessen Reis nach Anleitung zubereiten. Zum Schluß den Fischtopf mit Limettensaft und Salz abschmecken. Zusammen mit dem Reis auf zwei großen Tellern anrichten.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare für “Brasilianischer Fischtopf

  1. 6. Oktober 2013 at 22:27

    Tja Thomas, schade, daß Dir der Fischtopf nicht so gut schmeckte wie uns. Doch wie ich Dir schon sagte, gerade bei diesem Gericht kommt es unbedingt auf die Zutaten an. Frischer Koriander und zwar viel, muß unbedingt sein. Limette schmeckt völlig anders als Zitrone und Safran hätte ich wegen des starken Eigengeschmacks nicht genommen, auch nicht wegen der Farbe. Das Annattopulver, das ich auch nicht hatte, bekommt man sicher nicht in jedem Supermarkt, aber in vielen Gewürzläden oder Internetgewürzshops.

    • Fapu
      20. Oktober 2013 at 05:23

      Holy Moses, was hast du nur aus diesem klassischen brasilianischen Rezept gemacht! 🙁 Margit hat vollkommen Recht… Safran ist absolut kein Ersatz für Annatto; Limette unterscheidet sich sehr von Zitrone; Koriandersaat und Koriandergrün kann keinesfalls untereinander ausgetauscht werden und auch roter Pfeffer unterscheidet sich geschmacklich vom schwarzen Pfeffer. Bevor du beginnst Rezepte zu variieren, solltest du erst mal die Basics beherrschen. Du hast noch viel zu Lernen, Thomas! Wann beginnst du damit?
      p.s. Gerade in HH ist es nicht schwierig „exotische“ Gewürze und Zutaten zu bekommen. Natürlich nicht unbedingt bei Aldi. Einfach mal hoch vom Sofa und in verschiedene Geschäfte gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.