Schokolade-Rosinen-Sesam-Hirse-Kuchen

Ein Rührkuchen, den ich zwar nach dem Grundrezept zubereite, aber doch von den Zutaten her abwandle.

Anstelle von 500 g Mehl verwende ich 400 g Sesamsaat und 100 g Hirse, jeweils frisch mit der Getreidemühle fein gemahlen. Allein diese Zutaten geben dem Rührkuchen ein besonderes Aroma.

Dann gebe ich mit der Küchenmaschine fein geriebene Schokolade in den Rührkuchen, wodurch ich den Kuchen zusätzlich zu einem Schokolade-Kuchen mache.

Ich backe diesen Kuchen eine viertel Stunde länger als man normalerweise einen Rührkuchen backt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Rührkuchen mit Schokolade – unerheblich, ob man geschmolzene oder geriebene Schokolade in den Rührteig gibt – gerne einen leicht flüssigen Schokoladenkern hat und etwas nicht ganz durchgebacken wirkt. Diesem beuge ich vor, indem ich den Kuchen länger backe.

Außerdem wähle ich als Backform eine Kranz-Backform, keine Kasten- oder Gugelhupf-Backform. Auf diese Weise hat die Kuchenmasse in der Backform den geringsten Durchmesser und kann gut durchbacken.

Und zuletzt gebe ich noch in Whiskey getränkte Rosinen hinzu, die dem Kuchen zusätzlich ein bestimmtes Aroma verleihen. Den Whiskey selbst gebe ich nicht in den Rührteig, da dieser sonst zu flüssig wird.

Der Kuchen erhält nach dem Backen als letzte Besonderheit noch eine Schokoladen-Glasur, wodurch er zusätzlich sehr schmackhaft wird.

Mein Rat: Den Kuchen unbedingt 1–2 Stunden in der Backform abkühlen lassen. Die Kuchenmasse kühlt ab, zieht sich etwas zusammen und der Kuchen lässt sich leichter aus der Backform auf ein Kuchengitter oder eine Kuchenplatte stürzen. Erst dann mit der Glasur bestreichen und erneut abkühlen lassen. Mir ist der Kuchen gehörig misslungen. Ich habe versucht, den Kuchen direkt nach dem Backen auf ein Kuchengitter zu stürzen. Die Backform habe ich innen natürlich eingefettet, eigentlich sollte der Kuchen problemlos auf das Kuchengitter herausfallen. Dem war leider nicht so, der Kuchen brach längs in der Mitte. Schade. Geschmacklich ist der Kuchen sehr gut geworden. Ein leichter Hauch von Sesam, verbunden mit der Schokolade, hhhmmm.

 

Schokolade-Rosinen-Sesam-Hirse-Kuchen

Schokolade-Rosinen-Sesam-Hirse-Kuchen

Leider misslungen

Zutaten

  • 400 g Sesamsaat
  • 100 g Hirse
  • 250 g Zucker
  • 250 g Margarine
  • 5 Eier
  • 100 g dunkle Backschokolade
  • 100 g Rosinen
  • 100 ml Whiskey
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
    Für die Glasur:
  • 100 g dunkle Backschokolade
  • 50 g Butter
    Zubereitungszeit:
  • Vorbereitungszeit 15 Min. | Backzeit 75 Min.

Anleitung

  1. Whiskey in eine Schüssel geben, Rosinen dazugeben und 30 Minuten ziehen lassen.
  2. Backofen auf 180 Grad Celsius Ober-/Unterhitze erhitzen.
  3. Eine Kranz-Backform einfetten.
  4. Schokolade in der Küchenmaschine fein reiben und in eine Schüssel geben.
  5. Sesamsaat in einer Getreidemühle fein mahlen und in eine Schüssel geben. Hirse ebenfalls fein mahlen und auch in die Schüssel geben.
  6. Eier aufschlagen und in eine Küchenmachine geben. Zucker dazugeben und zusammen schaumig rühren.
  7. Margarine dazugeben und ebenfalls verrühren.
  8. Sesam und Hirse dazugeben. Backpulver und Vanillin-Zucker ebenfalls hinzugeben. Verrühren.
  9. Schokolade dazugeben und verrühren.
  10. Whiskey von den Rosinen abschütten. Rosinen zum Teig geben und mit dem Backlöffel vorsichtig unterheben.
  11. Rürhrteig in die Backform geben.
  12. Backform auf mittlerer Ebene für 75 Minuten in den Backofen geben.
  13. Herausnehmen und Kuchen 1–2 Stunden gut in der Backform erkalten lassen. Dann vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen.
  14. Backschokolade in grobe Stücke zerteilen und in eine Schale geben. Butter ebenfalls grob zerteilen und dazugeben. Schale im Wasserbad erhitzen.
  15. Kuchen mit dem Backpinsel mit der Glasur 1–2 Male bestreichen, bis die Glasur aufgebraucht ist. Gut abkühlen lassen.
Powered by Zip Recipes
https://www.nudelheissundhos.de/2017/05/30/schokolade-rosinen-sesam-hirse-kuchen/

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.