2. Wanderung – dieses Mal mit einem alkoholfreien Bier

Lecker gezischt und genossen …

Ob man diesen Ausflug „Wanderung“ bezeichnen kann, sei einmal dahingestellt.

Blick auf die Promenade in der Hafenstraße

Ich hatte einmal festgestellt, dass St. Pauli auch auf einem Hügel über der Elbe liegt und man dort durchaus auch geringe Höhenunterschiede erwandern kann. Und auch wieder hinabsteigen kann.

Leichter Aufstieg zur Davidstraße

Also habe ich heute einen Wanderausflug an die Landungsbrücken nach St. Pauli gemacht.

Blick zu den Landungsbrücken

Meinen ursprünglichen Plan, an den Landungsbrücken auch essen zu gehen, habe ich schnell aufgegeben, da ich diese Umgebung auch nicht so erwandern konnte, wie ich es geplant hatte. Das hing schon allein damit zusammen, dass dort sehr viel Publikum unterwegs war und ich somit auch Probleme hatte, mit dem Auto einen Parkplatz zu finden.

Aufstieg am Anfang der Davidstraße

Ich habe somit in der Hafenstraße geparkt. Und bin als erstes die kleine Erhebung zum Anfang der Davidstraße hochgewandert. Leider vergaß ich, am Gipfel der Erhebung mit dem Höhenmesser auf dem Smartphone die Höhe über Meeresspiegel abzumessen. Aber nach Recherchen im Internet sollte diese Erhebung und somit St. Pauli etwa 14 m über dem Meeresspiegel liegen. Nicht viel, aber immerhin.

Blick von „Bei der Erholung“ auf die Landungsbrücken

Ich bin dann den Fussweg, der bezeichnenderweise „Bei der Erholung“ heißt, entlang gewandert. Und den Treppenlauf beim Aussichtspunkt „Bei der Erholung“ zu den Landungsbrücken hinunter gestiegen. Auch ein leichter Abstieg.

U-Bahn-Station, Elbphilharmonie, Schifffahrtsmuseum „Cap San Diego“ und Landungsbrücken

Dann bin ich bei wunderschönem Wetter und viel Touristen, Einheimischen und sonstigen Schlenderern die ganzen Landungsbrücken an der Elbe entlang gewandert. Und überall Personen mit dem typischen Astra-Bier in der Hand, das ja auf St. Pauli gebraut und hergestellt wird.

Blick von den Landungsbrücken elbaufwärts

Und ich habe dabei endlich einmal direkt in natura die Elbphilharmonie bewundert, die ich seit ihrem Bau und ihrer Eröffnung noch nicht gesehen hatte.

Blick von den Landungsbrücken elbabwärts

Schließlich habe ich doch noch, um zum Kulinarischen zu kommen, im letzten Restaurant auf den Landungsbrücken flussabwärts ein edles, kaltes, alkoholfreies Erdinger Weißbier gezischt und genossen. An einem kleinen Stehtisch beim Restaurant. Mit weiblicher Begleitung dort. 🙂

Am Stehtisch des Restaurants

Der Rückweg ging an der Promenade der Hafenstraße entlang zurück zum Auto.

Davidtreppe

Dieses Mal betrug die Fahrtdauer in eine Richtung auch nur eine halbe Stunde.

Und die „Wanderung“ einschließlich Einkehr in der Gaststätte zum alkoholfreien Bier eine Stunde.

Ein schöner Ausflug am Sonntag mitten ins Herz von Hamburg.

Und mit kleinen „Wanderungen“ auf insgesamt zwei Erhebungen. 🙂

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*